Die Zukunft des Krypto-Webs (und dieses Newsletters) – TechCrunch

Grüße an die Leser und willkommen zurück Eine Woche im Rückblick!!

Letzte Woche habe ich mit Kimbal Musk, einem frühen Tesla-Investor und Elons Bruder, über die Umweltauswirkungen von Kryptowährung gesprochen. Diese Woche spreche ich ein wenig über mich, diesen Newsletter und die Zukunft des Webs.

Wenn Ihnen jemand diese Nachricht weitergeleitet hat, können Sie sie im Posteingang abrufen Newsletter-Seiteund folge meinen Tweets @lucasmtny.


große Sache

Ich habe ein neckendes Geheimnis, auf dem ich seit Monaten sitze, und ich bin froh, es zu teilen.

Später in diesem Monat werde ich die erste Ausgabe veröffentlichen Kettenreaktion, mein neuer TechCrunch-Newsletter konzentriert sich auf Krypto, Web3 und das Metaversum mit all seinen Möglichkeiten, Hypes, Betrügereien und Kontroversen. Ein äußerst aufregender Teil dieses wöchentlichen Newsletters ist, dass er von einem wöchentlichen Podcast begleitet wird, der von mir und meinem Krypto-Enthusiasten Kollegen TechCrunch betrieben wird. Anita Ramaswamy. Wir werden heiße Nachrichten, Trends und Kryptodramen diskutieren und gleichzeitig prominente Investoren, Unternehmer und Skeptiker interviewen.

Sie können vorab abonnieren Kettenreaktion auf unserer TechCrunch-Newsletter-Seite.

Nun der traurige Teil.

Ein paar Wochen nach dem Start des Newsletters werde ich mich vom Schreiben entfernen Eine Woche im Rückblick und die Zügel überlasse ich meinem mehr als fähigen Kollegen Greg Kumparak, der einen tödlichen Job gemacht hat, diesen Newsletter herunterzuladen, als ich jahrelang unterwegs war. Ich habe es geliebt, diesen Newsletter jedes Wochenende zu versenden; Es gab mir immer die Möglichkeit, meinen Kopf frei zu bekommen, über den Stand der Technologiebranche nachzudenken und meine Meinung darüber zu äußern, wohin sie sich entwickelt.

Ich bin zunehmend der Meinung, dass die Zukunft der Technologiebranche das Internet mit komplexeren Wirtschaftsmodellen in Bezug auf seine Plattformen umfassen wird, die den Verbrauchern gute und schlechte Dinge tun können, aber letztendlich das Web öffnen und den Benutzern mehr Optionen bieten sollten der Plattformgröße. Die Zukunft, wie sich die Gründer und Investoren von Technologie klar vorstellen, ist selten die, in der wir leben, aber diese Zukunft ist auch selten die, die Technologiebefürworter vorhersagen.

Es ist interessant, die negativen Reaktionen auf Kryptowährungen im vergangenen Jahr zu beobachten. Virale YouTube-Videos und Tweets zeichnen ein atemberaubendes Porträt von Token und NFTs mit Phrasen wie Ponzi-Schemata, Geldwäsche, Betrug und Betrug, und es gibt sicherlich viel zu finden. Aber die Realität ist, dass viele Verbraucher durch NFT und Kryptowährungen einfach entdecken, dass Hochfinanz und das Konzept des wirtschaftlichen Werts keine völlig rationalen Institutionen sind, wie sie es sich einst vorgestellt haben.

Die Idee, Millionen von Dollar auszugeben, um einen Link zu einer Bilddatei in einer verteilten Datenbank zu besitzen Du solltest Für die meisten scheint es völlig sinnlos, aber wenn diese Perspektive einer ausreichenden Anzahl von Kunden vernünftig erscheint, dann ist ihr Wert das Produkt der kollektiven Wahnvorstellungen der Eigentümer – aber ein Großteil der modernen Wirtschaft basiert auf denselben Missverständnissen. Der Zugang zu dieser unangenehmen Erkenntnis ist ein Geschenk an sich, aber es gibt konstruktive und destruktive Orte dafür.

Die Kritik, die ich eher philosophisch besorgniserregend finde, ist, dass Token und NFT die Möglichkeiten eines grenzenlosen und ungehinderten Netzwerks einschränken. Spieler sind besonders verärgert über die Idee, dass digitale Knappheit und Hyperkapitalismus ihren Weg in die Fantasie finden. Niemand kann alles online haben, wo einige Erfahrungselemente von Benutzern basierend auf ihrer realen Economy-Klasse eingeschränkt werden. Es ist ein Gespräch, das besonders beunruhigend ist, weil große Unternehmen wie Meta anfangen, so ernsthaft über die Idee eines Metaversums zu sprechen.

Im Moment sind im Kryptospace mehrere Billionen Dollar gebunden, aber es ist erstaunlich, wie vergänglich das alles ist. Das ist einer der Gründe, warum es sich jetzt so lohnt, sachkundige Kritik hervorzuheben, denn die Branche kann sich immer noch ändern.

Eine informierte Umgebung ist ein Raum, in dem nicht viel kritischer Diskurs regelmäßig stattfindet. Die meisten bestehenden Newsletter oder Podcasts stammen von institutionellen Akteuren oder Kleinanlegern mit zu verstehenden Projekten und zu ignorierenden Veröffentlichungen. Inzwischen scheint die meiste Kritik an Technologiemedien von Leuten zu kommen, die über ein paar Dinge berichten und ehrlich gesagt weniger motiviert sind, unermüdlich Zeit damit zu verbringen, die verwirrende Branche zu sezieren.

Ich bin seit fast sieben Jahren bei TechCrunch. In dieser Zeit habe ich viele Hüte getragen, da ich ein Top-Journalist für Themen wie Spiele, künstliche Intelligenz und virtuelle Realität war. Im vergangenen Jahr habe ich die meiste Zeit damit verbracht, zu verstehen, was in der Kryptowelt passiert. Ich habe Investoren angerufen, mit den Gründern gesprochen, mit den Plattformen herumgespielt und wahnsinnig viel Zeit auf Twitter und Discord verbracht. Was ich entdeckt habe, ist eine vielfältige Branche mit einer hohen Barriere, selbst wenn es darum geht, die Grundlagen zu verstehen. Ich wünsche Kettenreaktion dienen als ein Ort, an dem Leser und Zuhörer zusammenkommen und mit mir lernen können, während ich mit Interessenvertretern und Skeptikern spreche und versuche, auf den Punkt zu bringen, wohin all dies führt.

Das alles zu sagen, bitte Abonnieren und begleite mich auf dieser Reise!


andere Dinge

Hier sind einige Geschichten dieser Woche, die Sie sich meiner Meinung nach genauer ansehen sollten:

Russland will Facebook blockieren
Zwischen Russland und dem Westen erhebt sich eine neue Art von Eisernem Vorhang, da sich die Sanktionen verschärfen, Internetplattformen zunehmend ermutigen und die russische Regierung defensiver wird. Nachdem Russland letzte Woche angekündigt hatte, den Dienst von Facebook aufgrund von Einschränkungen der staatlichen Medienplattform einzuschränken, änderte es seinen Kurs und kündigte an, den Dienst vollständig zu verbieten.

Wie die Ukraine Krypto-Spenden ausgibt
Es wurde viel darüber gesprochen, wie Kryptowährungen wohlhabenden Russen helfen könnten, Sanktionen zu umgehen, aber auch die ukrainische Regierung nutzt Kryptowährungen, um Hilfe zu finden und Gelder zu beschaffen. Mein Kollege Romain untersuchte, wie die Ukraine diese Mittel ausgibt, und fand viele unbeantwortete Fragen.

Interview mit dem ukrainischen IT-Leiter
TechCrunch wollte jeden Winkel abdecken, wie sich die Invasion der Ukraine nicht nur auf die Technologiebranche auf der ganzen Welt, sondern auch in Osteuropa auswirkt. Diese Woche trafen wir uns mit dem stellvertretenden ukrainischen Minister für digitale Transformation, Oleksandr (Alex) Bornyakov, der über die Fortschritte der digitalen Strategie des Landes sprach.


3D-Darstellung eines weißen Einhornspielzeugs und eines Finanzdiagramms

Dinge hinzugefügt

Einige meiner Lieblingslesungen von unserer TechCrunch+ Abo-Service diese Woche:

Dies ist die Hauptsaison für Anfänger in einem frühen Stadium
„Technologie-Startups in der Spätphase sehen sich einem sich verändernden öffentlichen Marktumfeld gegenüber, aber ihre Pendants in der Frühphase befinden sich in einer völlig anderen Welt. Die Gruppe hatte in den letzten Quartalen Zugang zu Großkapital, was ihr eine Risikokapitalblase bescherte, die sie in gewisser Weise vor schnellen Veränderungen in der Gesamtwirtschaft schützt.

Wie falsch waren diese SPAC-Projektionen?
„… Warum kämpfen Unternehmen, die über SPACs an die Börse gehen, so hart? Haben sie aufgrund der sich ändernden Marktbedingungen, die ihnen zuvor geholfen hatten, den Gegenwind erwischt? Wette….

Während der Krieg eskaliert, ist er ein „Schutzschild“ für die Cybersicherheitsbranche
Aufgrund der gestiegenen Wahrscheinlichkeit einer Cyberbedrohung durch russische böswillige Gruppen hat die US-Behörde für Cybersicherheit und Infrastruktursicherheit (CISA) eine beispiellose Warnung herausgegeben, in der sie empfiehlt, dass „alle Organisationen – unabhängig von ihrer Größe – eine stärkere Haltung einnehmen, wenn dies der Fall ist geht es um Cybersicherheit und den Schutz ihrer kritischsten Vermögenswerte .’… ”


Wenn Sie dies auf TechCrunch lesen, können Sie Week in Review (und Chain Reaction!) in Ihrem Posteingang abonnieren Newsletter-Seiteund folge meinen Tweets @lucasmtny.

Leave a Comment