Amerika hat Brittney Griner verraten

Brittney Griner

Brittney Griner
Fotografie: Getty Images

Brittney Griner sollte jetzt zu Hause sein.

Niemand sollte wegen Cannabis im Gefängnis sein, weder in Russland noch hier. Niemand darf drei Wochen lang festgehalten werden über Haschischöl im Gepäck auf dem Weg ins Ausland. gefangen gehalten werden sollte, um diplomatischen Druck auszuüben, wie es Russland anscheinend tut, indem es einen hochkarätigen amerikanischen Athleten festhält, als Reaktion auf die Unterstützung der Vereinigten Staaten für den Widerstand der Ukraine gegen die Invasion von Wladimir Putin.

Und Griner ist nicht nur ein gewöhnlicher Amerikaner. Der 31-Jährige ist ein zukünftiges Mitglied der Hall of Fame, sowohl College- als auch Profi-Champion, zweimaliger Olympiasieger, siebenmaliger WNBA-All-Star, Teil des 25-jährigen Jubiläums des WNBA-Teams und der erste Spieler, der anklopft in den WNBA-Playoffs. Sie ist auch eine prominente schwarze Lesbe und Putins Rekord bei beiden Rennen und Sexualität ist ein Albtraum.

Das Wichtigste ist also, dafür zu sorgen, dass Griner sicher nach Hause kommt. Aber Griner sollte jetzt zu Hause sein.

Die Vereinigten Staaten sind das reichste Land der Erde und die dominanteste Macht der Welt im Frauenbasketball. Dennoch hat Griner, einer der besten, die das Spiel je gesehen hat, Jahre in China und Russland verbracht und während der WNBA-Nebensaison gespielt, weil diese Länder besser bezahlen. Nicht zuletzt spielen Griner und viele andere in der europäischen Nebensaison in der WNBA, nicht umgekehrt.

Dies ist kein neues Phänomen. Becky Hammon, geboren und aufgewachsen in South Dakota, ein College-Star in Colorado und ein WNBA-Star in New York und San Antonio, spielte für Russland bei den Olympischen Spielen 2008, weil sie auch für ZSKA Moskau spielte und Russland ihre Staatsbürgerschaft anbot, um der Nationalmannschaft beizutreten, und sie erhielt 500.000 US-Dollar pro Jahr, um dort zu spielen.

Obwohl die WNBA die Buchstaben NBA trägt, behandelt die Liga Spieler noch lange nicht wie ausländische Ligen. Es ist die WNBA stattdessen hier bestrafen Liberty mit einer halben Million Dollar und drohen, New York für die Charterflüge des Teams aus der Liga zu verdrängen, damit die Spieler nicht den Launen der kommerziellen Luftfahrt ausgesetzt sind.

Die besten Spieler der Welt haben es verdient, zu Hause spielen zu können und nicht nur im Sommer hier in einer Pause von einem Gig zu stehen, wo sie ihr echtes Geld verdienen. Griner sollte die ganze Zeit von Phoenix Mercury bekommen, was es wert war, nicht von UMMC Ekaterinburg.

Brittney Griner sollte jetzt zu Hause sein.

Leave a Comment