Russland sagt, es werde Facebook blockieren, seinen neuesten Versuch, die Geschichte der Ukraine zu kontrollieren – TechCrunch

Eine Woche nach der teilweisen Beschränkung von Facebook kündigte die russische Regierung am Freitag an, das soziale Netzwerk des Landes sofort zu sperren.

Russlands Online-Regulierungsbehörde Roskomnadzor führte in einer Entscheidung, den Zugang zur weltweit größten sozialen Plattform zu sperren, „26 Fälle von Diskriminierung russischer Medien und Informationsressourcen“ an. Wiederholung seiner früheren Beschwerden dass das Unternehmen den staatlichen Medien Beschränkungen auferlegte.

“In den letzten Tagen hat das soziale Netzwerk den Zugriff auf die Konten von: Fernsehsender Zvezda, Nachrichtenagentur RIA Novosti, Sputnik, Russia Today, Informationsquellen Lenta.ru und Gazeta.ru eingeschränkt.” schrieb eine russische Agentur.

„Diese Beschränkungen sind durch das Bundesgesetz Nr. 272-FZ „Über Maßnahmen zur Beeinflussung von Personen, die an Verletzungen der grundlegenden Menschenrechte und Grundfreiheiten, Rechte und Freiheiten der Bürger der Russischen Föderation beteiligt sind“, angenommen, unter anderem, um Verletzungen der wichtigsten Grundsätze des freien Informationsflusses und des ungehinderten Zugangs zu verhindern Russische Nutzer auf Internetplattformen russischer Medien.“

Der Präsident von Meta Global Affairs, Nick Clegg, ein ehemaliger stellvertretender britischer Premierminister, gab am Freitag eine Erklärung zu Russlands Ankündigung ab.

Anfang dieser Woche kündigte Meta dies an die Reichweite russischer staatsbezogener Medien einschränken auf Facebook und Instagram, was es diesen Konten erschwert, von der russischen Regierung geprägte Botschaften zu verbreiten.

Das Training der russischen Regierung auf Facebook ist ein Protest gegen die blutige Invasion des Landes in der benachbarten Ukraine Schwung ins Land bringen. Angesichts der Verbreitung von Meinungsverschiedenheiten, das russische Parlament hat am Freitag ein neues Gesetz verabschiedet die Einführung strenger Konsequenzen für jeden, der vorsätzlich „falsche“ Informationen über die Aktivitäten des Landes in der Ukraine verbreitet, einschließlich langer Haftstrafen von bis zu 15 Jahren.

Es ist nicht sofort klar, ob Russlands neue Maßnahmen gegen Facebook auch den Zugang zu anderen Meta-eigenen Apps wie WhatsApp und Instagram einschränken werden, aber da diese Dienste verwendet werden können, um Proteste zu organisieren und Informationen aus nicht-russischen Nachrichtenquellen auszutauschen, ist dies das Ergebnis macht es plausibel.

Leave a Comment