Dies ist die Hauptsaison für Anfänger in einem frühen Stadium – TechCrunch

Technologie-Startups in der Spätphase sehen sich einem sich verändernden öffentlichen Marktumfeld gegenüber, aber ihre Pendants in der Frühphase befinden sich in einer völlig anderen Welt. Die Gruppe hatte in den letzten Quartalen Zugang zu großem Kapital, was ihr eine Risikokapitalblase bescherte, die sie etwas vor schnellen Veränderungen in der Gesamtwirtschaft schützt.

Bis die Blase platzt, verändert sie ihre Form.

Wir sehen vielleicht nicht, dass Startups in der Frühphase aggressive Entlassungen durchlaufen oder aufgrund sich ändernder Marktbedingungen schnelle Wertverluste erleben, aber es gibt ein anderes Signal, das es wert ist, verfolgt zu werden: Pivots.

Turns – eine Änderung der Geschäftsstrategie aufgrund neuer Erkenntnisse oder Markttrends – sind für junge Unternehmen, die ihre Produkte noch in Eile auf den Markt bringen, unvermeidlich. Ich würde argumentieren, dass es wichtiger ist, Pivots zu überwachen als Fundraising, weil sie ein Bild davon vermitteln, wie ein Startup auf neue Marktspannungen reagiert.

Darüber hinaus ist ein Pivot im Gegensatz zu Finanzierungsrunden ein eindeutiges Signal dafür, dass sich etwas ändert, eine andere Spannung als der Investorenkader, die bestätigt, dass der Gründer an etwas Großem dran ist.

Nach Gesprächen mit einer Reihe von Investoren und Gründern ist klar, dass die kommenden Wochen und Monate viele subtile Veränderungen im Startup-Geschäft in einem frühen Stadium mit sich bringen werden. Einige ändern möglicherweise die Prioritäten für Ziele, um das Risiko zu reduzieren, während andere möglicherweise neue, kurzfristigere Geschäftsmodelle verfolgen, um endlich Einnahmen vor der Tür zu erzielen.

Dreh dich, dreh dich!

Pivots waren schon beliebt, bevor sich der Markt veränderte. Alle wandten sich dem Clubhaus zu, und dann wandten sich alle dem Metaversum zu. Jetzt wenden sich alle nachhaltigeren Einkommensmodellen zu.

Winnie, ein Startup, das Eltern mit Kinderbetreuungsmöglichkeiten verbindet, sagte TechCrunch diese Woche, dass es ein neues Produkt auf den Markt bringt: Winnie Pro. Der Service wird Kindertagesstätten dabei unterstützen, zu wachsen und ihre Geschäfte zu verwalten, und nicht nur die Lücken füllen.

Winnie Pro bedeutet auch, dass ein Unternehmen, das über Investitionsgelder von Unusual Ventures, Homebrew, Day One Ventures, Reach Capital und neuerdings Salesforce Ventures verfügt, ein erweitertes Geschäftsmodell hat.

Zuvor verdiente Winnie Geld basierend darauf, wie viele Eltern sie in eine Kindertagesstätte schickte, oder anhand eines Zahlungsmodells für potenzielle Kunden. Die Strategie funktionierte während der Pandemie gut, da Winnie einen Anstieg des Verkehrs verzeichnete, der zu einer Verachtfachung der Einnahmen führte, sagt CEO Sara Mauskopf. Das Unternehmen entwickelt sich nun an einen Punkt, an dem es mehr tun will, als nur den „Hintern in den Sitz zu stecken“.

„Im Gegensatz zu Abonnementeinnahmen [pay-per-lead] es variiert jeden Monat, je nachdem, um wie viele Eltern man sich zu kümmern versucht“, sagte Mauskopf. „Eines der Dinge, die wir kürzlich gesehen haben, war, dass viele Dienstleister durch personelle Herausforderungen eingeschränkt waren, also sagten sie, ich kann jetzt keine potenziellen Informationen mehr annehmen.“

Das Unternehmen verfolgt nun ein SaaS-ähnliches Modell, bei dem es eine monatliche Gebühr erhebt, die je nach Kapazität des Zentrums variiert, um Unternehmen bei Marketing, Registrierung und sogar Personal zu unterstützen. „Einbettungsservices, die für Ihr Unternehmen immer von Vorteil sind, sind auch eine Möglichkeit, diesen Anbietern immer einen Mehrwert zu bieten, nicht nur, wenn sie Platz brauchen“, fügte Mauskopf hinzu.

Das Turnaround-Geschäftsmodell scheint eine natürliche Entwicklung für das Unternehmen zu sein, das nun Zentren wie Consulting auf der Grundlage von Anfragen von Eltern beraten kann. Beispielsweise könnte Winnie dem Unternehmen mitteilen, dass Eltern in ihrer geografischen Region pflegebedürftig sind, und ihnen raten, entsprechend der Nachfrage nach Dienstleistungen einzustellen und letztendlich das Einkommen zu steigern. Schwungräder fühlen sich gut an, oder?

Der Übergang vom Verbrauchermarkt zum B2B-Softwaremodell und -Marktplatz ist ein Beispiel dafür, wie sich Startups in dieser Zeit entwickeln, um ehrgeiziger und hartnäckiger zu sein, wenn sie ihre Kunden bedienen.

Leave a Comment