Der Propagandakrieg überschattete Cyberrat in der Ukraine

„Wir haben noch nie zuvor gesehen, dass all diese verschiedenen Akteure so auftreten“, sagt Adam Meyers, Senior Vice President des US-amerikanischen Cybersicherheitsunternehmens CrowdStrike.

Aber wenn Millionen von Menschen in Innenstädten unter schwerem Artilleriebeschuss stehen, was ist dann der wahre Wert von durchgesickerten Datenbanken und lahmgelegten Websites? Und was ist die wirkliche Wirkung dieser internationalen „Armee“? Es ist schwer zu sagen. Wenn das IT-Militär eine IP-Adresse sendet, stürzt das Ziel oft ab – normalerweise eher früher als später. Viele russische Seiten funktionieren nur noch in Russland selbst, weil sie alle Verbindungen aus dem Ausland leugnen, was eine Verteidigung gegen einen internationalen Angriff ohne historischen Präzedenzfall dieser Größenordnung darstellt.

Aber Denial-of-Service-Angriffe sind technisch einfach, leicht rückgängig zu machen und weitaus weniger zerstörerisch als russische Raketen, die Stadtzentren treffen, und ukrainische Molotow-Cocktails, die geworfen werden, um die angreifende Armee abzuwehren.

All dies wirkt sich auf den Informationskrieg aus, der in beiden Ländern und auf der ganzen Welt stattfindet. Russische Angriffe auf die ukrainische Regierung und Finanzinstitute in den Tagen vor der Invasion schienen darauf angelegt zu sein, das Vertrauen in Kiews Führung zu untergraben. Ebenso repräsentieren die Versuche der ukrainischen Regierung, die Website der russischen Regierung zu entfernen und ihre eigenen Botschaften innerhalb Russlands zu veröffentlichen, den Kiewer Stempel der Informationskriegsführung. Der Widerstand der Ukraine vor Ort und an der Cyberfront wird durch die Unterstützung des Westens unterstützt, eine wichtige Lebensader, wenn die Hauptstadt des Landes fast vollständig umzingelt ist.

„Cyber ​​ist ein Werkzeug zur Kriegsführung und Spionage“, sagt Meyers. „Es findet ein offener bewaffneter Konflikt statt. Das ist nicht anders, als wenn die Ukraine die Menschen bittet, für Kalaschnikows ins Land zu kommen und beim Kampf gegen die Russen vor Ort zu helfen.“

Aber das Bild sieht etwas anders aus, wenn Sie in Washington oder London sind. Seit Jahren verurteilen westliche Regierungen Cyberangriffe von russischem Boden aus. Was passiert jetzt, wo die Ukraine Hacker offen um Hilfe bittet?

„Obwohl die US-Regierung sagt: ‚Wir erlauben Hacktivisten nicht, US-Router für DDoS-Angriffe auf Ihre staatlichen Propagandaseiten zu verwenden‘, wird Russland das wahrscheinlich nicht glauben“, sagt Michael E. van Landingham, ein ehemaliger russischer Analyst bei der CIA. „Russland nutzt Cyber-Tools als Erweiterung der Staatsmacht. Und russische Führer sind viel gespiegelt. Ich denke, sie werden die Angriffe von Anonymous oder irgendeinem westlichen Kollektiv als Angriffe sehen, die von westlichen Regierungen gefördert werden.”

Vieles von dem, was die IT-Armee der Ukraine fördert, ist offensichtlich ein Verbrechen in den Vereinigten Staaten und allen westlichen Ländern. Aber die Situation wirft mehr als rechtliche Fragen auf; es bringt auch neue moralische und geopolitische Fragen in den Vordergrund.

„Regierungen im Westen sollten Anti-Hacking-Gesetze strikt gegen jeden durchsetzen, der versucht, entweder russische DDoS-Sites zu stören oder irgendetwas anderes zu tun [illegal] im Cyber-Imperium“, sagt van Landingham. „Es ist das einzige Signal, das wir haben, um zu zeigen, dass es keine CIA-Verschwörung war, es war kein Angriff einer Person des Cyber ​​​​Command, und hier ist, was wir dagegen tun.“

Trotz des chaotischen Umfelds ist das scheinbare Fehlen nachweisbarer groß angelegter Cyberoperationen, die mit der russischen Invasion in der Ukraine zusammenfallen, eine der großen Unbekannten, die sich über den gesamten Krieg abzeichnen. Russland hat in den letzten Jahren verheerende Cyberangriffe auf die Ukraine gestartet, ist aber seit seiner Invasion bisher bei der traditionellen Kriegsführung geblieben. Die Frage ist, ob sie sich in den kommenden Wochen und Monaten, während sich der Krieg hinzieht, weiterhin dem Cyber ​​zuwenden kann.

Leave a Comment